logo roth logo metzen basis logo metzen2 logo degen Stein zoellner Rieb Schuhmacher Logo Sparkasse neutral negativ 01 Creativ

Spielberichte Saison 18/19

SV Monzelfeld        3:2     SG Landscheid/B/N  

Es spielten: Lukas Braun, Robin Leis, Tobias Prüm, Marc Pastuovic, Thomas Begass (R.Kropp), Pascal Kölchens, Nicolas Imholz, Marius Herrmann (L.Barela), Robin Anton, M.Metzen (C.Nonn), Joshua Hoffmann

Tore: 0:1 SG L/B/N, 1:1 M.Herrmann, 2:1 J. Hoffmann, 2:2 SG L/B/N, 3:2 L.Barela

Der SVM feierte gegen die SG Landscheid/Binsfeld/Niederkail einen wichtigen 3:2-Heimsieg und schaffte hiermit einem großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. In einer ausgeglichenen Begegnung, die erst im 2. Durchgang so richtig Fahrt aufnahm, war Torhüter Lukas Braun mit einem gehaltenen Elfmeter der Matchwinner.

Interimstrainer Christian Nonn veränderte die Startelf gegenüber der Niederlage gegen die SG Mont Royal auf 3 Positionen – Für Marvin Schuhmacher, Basti Nau und Christian Nonn, liefen Pascal Kölchens, Robin Anton und Michael Metzen von Beginn an auf.

Die Begegnung begann direkt mit einem Schockmoment – Bereits nach 3 Minuten rasselte Michael Metzen mit dem Torhüter der Gäste zusammen, fiel dabei noch unglücklich auf den Boden und musste mit Platzwunde, Verdacht auf Gehirnerschütterung und Rückenschmerzen per Krankenwagen in Krankenhaus eingeliefert werden. An dieser Stelle eine gute Besserung an Michael!

Nach einer knapp 15-minütigen Unterbrechung ging es dann auf dem Feld weiter. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit wenigen Torabschlüssen auf beiden Seiten. Dennoch ging die SG 7 Minuten nach Wiederbeginn in Führung. Nach einem Foul im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Der ausführende Gästeangreifer ließ Lukas Braun keine Chance und verwandelte sicher. Auf der Gegenseite bot sich Kapitän Joshua Hoffmann nach einer halben Stunde innerhalb einer Minute die Doppelchance zum Ausgleich, doch er konnte beide Gelegenheiten nicht nutzen. In der 41. Spielminute prüfte ein Landscheider Stürmer Lukas Braun nach einem Konter, doch Lukas war auf dem Posten und hielt die Kugel. Kurz vor der Pause ereignete sich dann wohl die Schlüsselszene der Begegnung – wieder bekamen die Eifelaner vom Schiedsrichter einen Foulelfmeter zugesprochen, doch dieses Mal konnte Lukas Braun den Ball halten und es blieb zur Halbzeit bei der Knappen Führung für die SG!

Die 2. Hälfte sollte etwas ereignisreicher werden, die Partie war aber weiterhin sehr ausgeglichen, doch der SVM war etwas zielstrebiger und zeigte sich nun äußerst effektiv vor der Kiste. Die erste Gelegenheit bot sich jedoch den Gästen, ein Angreifer versuchte es mit einem Abschluss aufs kurze Eck, doch Lukas Braun war da und wehrte per Fuß ab (51.). Fortan war der SVM spielbestimmend und belohnte sich nach 65. Minuten mit dem Ausgleich - Marius Herrmann staubte einen vom Torwart an die Latte gelenkten Kopfball von Marc Pastuovic zum 1:1 ab!. Die Elf von Interims-Coach Nonn war nun dran und ging in der 75. Minute durch Joshua Hoffmann in Führung. Nach einem Konter, an dessen Ende Nicolas Imholz Joshua im Strafraum freispielte, behielt der Kapitän die Nerven und vollstreckte überlegt zum 2:1! Als die Gäste nur eine Minute nach Wiederbeginn auch noch ein Mann weniger waren, ein SG-Spieler sah die rote Karte für ein rüdes Foulspiel, schien das Spiel entschieden. Doch die Eifel-Elf wollte sich noch nicht aufgeben und glich wiederum nur 2 Minuten später aus - nach einem Freistoß aus dem Halbfeld traf ein Landscheider per Kopf zum 2:2. Doch das Unentschieden hatte nur kurze Zeit bestand, denn in der 81. Spielminute erzielte der eingewechselte Lukas Barela wieder die Führung für seine Farben. Eine Kopfballverlängerung von Christian Nonn, gelangte auf den rechten Flügel zu Marius Herrmann, der wiederum mit seinem Anspiel an die Strafraumkante Barela fand. Lukas fackelte nicht lange und traf trocken zum vielumjubelten Endstand!

Ein enorm wichtiger und nicht unverdienter Erfolg der Elf von Christian Nonn, die hiermit einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt macht. Mit nun 25 Punkten, rangiert man auf Rang 6 der Tabelle und hat nun schon 9 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

SG Mont Royal      5:1  SV Monzelfeld  

 

Es spielten: Lukas Braun, Robin Leis, Tobias Prüm, Marc Pastuovic, Thomas Begass (Lukas Barela), Marvin Schuhmacher, Nicolas Imholz, Marius Herrmann, Joshua Hoffmann, Basti Nau (Michael Metzen), Christian Nonn

Tore: 0:1 J.Hoffmann, 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1 SG Mont Royal

Trotz einer 1:0 Führung ging der Pflichtspielauftakt ins Fußballjahr 2019 bei der SG Mont Royal deutlich in die Hose - Bei der 5:1-Niederlage agierte der SVM 30 Minuten mindestens auf Augenhöhe, brach nach dem Ausgleich aber völlig ein und war am Ende mit den 5 Gegentreffern gut bedient.

Der neue Interimscoach Christian Nonn veränderte die Startelf gegenüber der Heimniederlage gegen den SV RW Wittlich auf 4 Positionen - für Dennis Korn, Pascal Kölchens, Jonas Mart und Robin Anton, liefen Lukas Braun, Tobias Prüm, Marc Pastuovic und Basti Nau von Beginn an auf.

Der SVM kam gut in die Partie und hatte bereits nach 2 Minuten durch Marius Herrmann eine gute Gelegenheit zur Führung. Steil in den Strafraum geschickt, verzog Marius aus halbrechter Position leider völlig. Doch der SVM blieb dran und belohnte sich nur 3 Minuten später mit der Führung - Kapitän Joshua Hoffmann traf per Flachschuss zum 0:1! Die SG zeigte sich zum ersten Mal nach 12 Minuten gefährlich vor unserem Tor, Lukas Braun war zur Stelle und parierte den Abschluss. Doch dies blieb zunächst die einzige gefährliche Aktion der Hausherren. Unser Team verteidigte in der Folge diszipliniert und lauerte auf Konter. Nach einem dieser Gegenstöße versuchte sich Christian Nonn aus der Distanz, zielte aber etwas zu hoch (17.). In der 26. Spielminute hatte der SVM dann die große Gelegenheit zum 2:0. Nach einem langen, eigentlich harmlosen, Ball ließ der Torhüter der Heimmannschaft, 15m vor dem Tor, das Spielgerät genau vor die Füße von Basti Nau fallen, dieser zögerte einen Moment zu lang um die Kugel zum freistehend neben ihm postierten Christian Nonn weiterzuleiten oder selbst den Abschluss zu suchen und so verpuffte diese Top-Chance. Diese Aktion schien die Gastgeber geweckt zu haben, denn diese zogen nun merklich am Tempo - Der Ausgleich fiel dennoch etwas glücklich und unter gütiger Mithilfe unserer Elf. Nach einem Missverständnis in unserer Hintermannschaft scheiterte ein Angreifer zunächst noch am gut reagierenden Lukas Braun, der Rebound landetet jedoch wieder bei einem Moselaner der dann nur noch wenig Mühe hatte die Kugel im Tor unterzubringen (30.). Die SG drängte nun weiter und drehte das Spiel noch vor der Pause vollends. In der 38. Spielminute verwertete ein Angreifer der Heimelf eine Ecke völlig freistehend volley zum 2:1. Dies war gleichzeitig auch der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel drückte die SG Mont Royal weiter aufs Tempo und zeigte nun ihr ganzes Potential. Der SVM bekam kaum noch Zugriff und lief die meiste Zeit nur noch hinterher. Dennoch war das Zustandekommen des vorentscheidenden 3 Treffer der Mosel-Elf unglücklich und gleichzeitig unsportlich. Nach einem Kopfballduell an der Mittellinie blieb Christian Nonn mit einer Kopfverletzung liegen, doch statt das Spiel zu unterbrechen, wie es bei Kopfverletzungen üblich ist, ließ der Schiedsrichter weiterlaufen und auch der ballführende Kröver Spieler hielt es nicht für nötig den Ball fair ins Aus zu spielen. So kam es wie es kommen musste, die SG erzielte ohne große Gegenwehr das 3:1 (55.). Die Moral unserer Truppe war nun gebrochen und die Moselaner erspielten sich in der Folge Chance um Chance, legten aber lediglich noch 2 Treffer (59. und 66. per Elfmeter) nach.

Eine letztlich verdiente Niederlage, die man nach der sehr guten ersten halben Stunde in diesem Maße nicht annehmen konnte. Schafft es unser Team in dieser Phase den 2. Treffer zu erzielen, wäre durchaus mehr drin gewesen. So brachte der Ausgleich die Mannschaft völlig außer Tritt und die spielstarken Gastgeber nutzten die eingetretene Verunsicherung gnadenlos.

SV Monzelfeld       0:3        SG Laufeld

Es spielten: Dennis Korn, Marc Pastuovic, Tobias Prüm, Pascal Kölchens (Christian Nonn), Robin Leis, Benedikt Nau (Marvin Schuhmacher), Nicolas Imholz, Pierre Conrad Robin Anton (Sebastian Nau), Jonas Mart, Joshua Hoffmann

Tore: 0:1 - 0:3 SG Laufeld

Nach der schmerzhaften 1:4-Heimniederlage gegen das damalige Schlusslicht SG Minderlittgen, wähnte sich der SVM nach dem 1:2 Auswärtserfolg bei der SG Traben-Trabach zurück in der Spur, wurde aber nach einer erneut äußerst schwachen Heimvorstellung bei der 0:3 Niederlage gegen die SG Laufeld zurück auf den Boden der Tatsachen geholt.

Der erste Durchgang verlief noch weitgehend ausgeglichen. Zu Beginn hatte der SVM etwas mehr Spielanteile und kam auch zu 2 guten Abschlüssen. Zunächst strich ein Distanzschuss von Jonas Mart nur knapp über das Tor (10.), dann verfehlte Joshua Hoffmann den Kasten mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz nur knapp (17.). Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste aber besser in die Partie und das Spielgeschehen verlagerte sich mehr und mehr in die Hälfte des SVM, der es nur noch selten schaffte für Entlastung zu sorgen. Da die Gäste ihre vorhandenen 3 guten Möglichkeiten jedoch nicht nutzen konnten, ging es torlos in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Laufeld spielbestimmend und ging in der 65. Spielminute folgerichtig in Führung. Ein Angreifer der SG traf aus der Distanz sehenswert in den Winkel.     In mittlerweile fast schon typischer Manier zerfiel der SVM nach dem Rückstand in seine Einzelteile und die Gäste hatten nun leichtes Spiel. Innerhalb von 7 Minuten, jeweils nach einem Konter, legten die Eifelaner die Treffer 2 und 3 zum Endstand nach. Bezeichnend für den Auftritt unseres Teams war, dass der eingewechselte Christian Nonn in der 91. Spielminute mit seinem Schuss von der Strafraumkante den Torhüter der SG zum ersten Mal an diesem Nachmittag ernsthaft prüfte.

Eine verdiente Niederlage des SVM, der erneut bei einem Heimspiel alles vermissen ließ wofür sich die Zuschauer an einem saukalten Sonntag auf den Sportplatz quälen. Wie schon so häufig in dieser Saison, ist ein Rückstand gleichbedeutend mit der Niederlage. Obwohl noch ordentlich Zeit auf der Uhr war, gingen die Köpfe nach dem 0:1 nach unten und ein Aufbäumen war wieder einmal nicht zu erkennen.