logo roth logo metzen basis logo metzen2 logo degen Stein zoellner Rieb Schuhmacher Sparkasse Creativ

 Spvgg. Minderlittgen-Hupperath      1:2     SV Monzelfeld

 

Es spielten: Dennis Korn, Robin Leis, Tobias Prüm, Pierre Conrad, Thomas Begass,  Nicolas Imholz, Benedikt Nau, Stefan Truong (Raphael Kropp) Robin Anton (Lukas Barela), Joshua Hoffmann, Marius Herrmann (Jonas Huesgen)

Torschützen: 0:1 J. Hoffmann, 1:1 Spvgg. Minderlittgen, 1:2 M. Herrmann

 

Der SVM feierte bei der Spvgg. Minderlittgen-Hupperath einen 1:2-Auswärtssieg und wahrt damit alle Chancen auf den Klassenerhalt. In einer intensiven und hartumkämpften Partie, war die Stein-Elf die spielerisch bessere Elf, besaß die Mehrzahl an Chancen und verdiente sich so die 3 Punkte. 

Markus Stein änderte seine Startelf gegenüber der Heimniederlage gegen Zeltingen auf einer Position – Für Marvin Schuhmacher, der aus beruflichen Gründen fehlte, lief Robin Anton von Beginn an auf.

Der SVM begann schwungvoll und hatte bereits nach 3 Minuten den ersten Abschluss – Marius Herrmanns Flachschuss aus der Distanz geriet jedoch zu zentral um den Torhüter in Verlegenheit zu bringen. Doch die Stein-Elf blieb dran und nur 2 Minuten später klingelte es! Von Stefan Truong sehenswert in Szene gesetzt, tauchte Joshua Hoffmann alleine vor dem Tor der Spvgg. auf und schob eiskalt zur Führung ein. Doch die Führung sollte nicht lange Bestand haben… Bereits in der 12. Spielminute glichen die Hausherren aus. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konterte Minderlittgen, ein Angreifer lief links in den Strafraum und traf per Schlenzer ins lange Eck. Dieser Treffer zeigte Wirkung bei unserem Team und nur 2 Minuten später wären die Hausherren beinahe in Führung gegangen. Wieder lud man die Eifelaner zum Kontern ein, doch dieses Mal vergab der Angreifer die gute Gelegenheit mit einem Abschluss über das Tor. Auf der Gegenseite versuchte sich dann Joshua Hoffmann mit einem Schuss aus der Distanz, der knapp das Gehäuse verfehlte (18.). In der Folge beruhigte sich die Partie etwas. Beide Hintermannschaften hatten sich nun besser auf die Angriffsbemühungen der jeweiligen Sturmreihe eingestellt, weshalb Torchancen hüben wie drüben ausblieben. Als sich alle Beteiligten auf ein Unentschieden zur Pause eingestellt hatten, schickte ein Minderlittgener Spieler, mit einem haarsträubenden Fehlpass, Marius Herrmann auf die Reise in Richtung eigenes Tor... Marius konnte alleine auf den Torhüter zu laufen, behielt die Ruhe und versenkte die Kugel per Flachschuss im Kasten! 1:2! Halbzeit!

Der 2. Durchgang sollte weitaus weniger Unterhaltsames bieten als die ersten 45 Minuten. Das spielerische Niveau ließ nun deutlich nach und die Begegnung war geprägt von vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Spielfluss wollte nur noch ganz selten aufkommen und  auch Torgelegenheiten waren zunächst Mangelware. Die erste Gelegenheit der 2. Halbzeit hatten dann die Hausherren – und was für eine! Eine Flanke von rechts köpfte ein Minderlittgener Angreifer freistehend aus 10m an die Latte (62.). Dieser Alu-Schock weckte den SVM, der in der Folge wieder deutlich mehr für das Spiel tat und in der 67. Minute seinen ersten halbwegs guten Abschluss der 2. Hälfte hatte. Marius Herrmann scheiterte mit einem direkten Freistoß am Torhüter. Auch der nächste Abschluss gehörte der Stein-Elf – Lukas Barela zog im Strafraum aus der Drehung direkt ab, der Ball strich denkbar knapp über die Latte (72.). In Schlussphase warfen die Gastgeber nochmal alles nach vorne, doch die Abwehr des SVM hielt stand, weshalb Minderlittgen keinerlei Möglichkeiten zum Ausgleich besaß. Kurz vor Schluss bot sich dann Lukas Barela noch einmal die Gelegenheit zum 3. Treffer, nach einem Konter kam er halblinks im Strafraum zum Abschluss, sein Schlenzer aufs lange Eck verfehlte die Kiste aber knapp. Somit blieb es letztlich beim 1:2 Auswärtserfolg für den SV Monzelfeld.

Ein verdienter Sieg der Elf von Trainer Markus Stein, die eine kämpferisch starke Leistung zeigte, spielerisch die bessere Mannschaft war und ein Chancenplus besaß. Mit diesem Sieg im Rücken sollte man die kommenden Aufgaben mit dem nötigen Selbstbewusstsein angehen können!